Der Weltfrauentag 2016 steht unter dem Motto „Pledge For Parity“ (Zusicherung von Gleichheit). Heute jährt sich erneut der Internationale Frauentag, der nicht nur an die Rechte der Frauen erinnern soll, sondern auch im Zeichen des Friedens steht. Nachdem der weltweit erste Frauentag am 28. Februar 1909 in Amerika abgehalten wurde, verbreitete sich der Feiertag auf der gesamten Erdkugel. In Deutschland wurde der erste Weltfrauentag 1911 gefeiert.

Spannend für die Zahnmedizin: Immer mehr Zahnärztinnen! Rein statistisch wird die Zukunft der Berufsausübung in der Zahnmedizin weiblich geprägt sein. Sind heute schon die Zahnarztpraxen in Deutschland zu bald 40 Prozent „weiblich“ besetzt (2014: 30.742 Zahnärztinnen), liegen die Approbationen als Zahnärztinnen nach erfolgreichem Studienabschluss schon über 50 Prozent, das sind im Jahr 2014 1.139 Frauen (692 Männer) und der Studierendenanteil steigt zunehmend auf über 60 Prozent. Damit gewinnen Themen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für junge Zahnärztinnen zunehmend an Bedeutung.

Hier ein paar faszinierende Fakten zum Weltfrauentag:

  • Der erste Computerprogrammierer der Welt war eine Frau: die Mathematikerin Ada Lovelace (1815- 1852). Sie schrieb ein Programm für einen nie fertiggestellten mechanischen PC.
  • Die reichste Dame der Welt heißt Christy Walton. Sie besitzt ein Viertel der Aktien des US- Handelsriesen Walmart und ist geschätzte 37,9 Milliarden Dollar (34,6 Milliarden Euro) schwer.
  • Angela Merkel kann sie dennoch nicht das Wasser reichen: Das US- Magazin „Forbes“ wählte die deutsche Kanzlerin zuletzt neunmal in Folge zur mächtigsten Frau unseres Planeten.
  • Der Soziologe Jean-Claude Kaufmann bezeichnete die Handtasche einer Frau als „Universum der Emotionen“. 76 Tage ihres Lebens verbringt eine Dame damit, in dem beliebten Accessoire zu wühlen – zum Beispiel nach einem Lippenstift.
  • Wer eine Frau zum Lächeln bringen will, zeigt ihr am besten ein Katzenvideo. Umfragen zufolge haben 88 Prozent der Damenwelt eine Schwäche für Samtpfoten.
  • Mia ist derzeit der beliebteste Mädchenname. Auf der Hitliste 2015 hat Mia den Namen Emma an der Spitze abgelöst. Die nun Zweitplatzierte hatte 2014 die bis dahin fünfjährige Siegesserie von Mia beendet.
  • Go veggy: Beim Grillen bevorzugt jede dritte Frau (33 Prozent) fleischlose Lebensmittel auf dem Rost. Am besten schmeckt ihnen gegrilltes Gemüse wie zum Beispiel Kartoffeln oder Paprika (16 Prozent). Während Frauen das Grillen den Männern überlassen, schwingen sie am Herd lieber selbst den Kochlöffel: 38 Prozent der Frauen kochen sechs Mal die Woche oder täglich für Familie und Freunde. Damit erweisen Frauen sich auch als echte Sparfüchse: 62 Prozent kochen, weil es einfach günstiger ist.

Das WOLF+HANSEN Team gratuliert allen Frauen zum Weltfrauentag!